Behandlung

 

 

 

Home Page

 

Funktion und Struktur des Rückens

 

Ursachen

 

Grundlagen der GIGER MD® Therapie

 

Wirksamkeit

 

Zusammen-fassung

 

Statements von Patienten

 

Kontakt

Neue erfolgreichste Therapie für Rückenschmerz-Patienten, welche  auch in hoffnungslosen Fällen hilft.

Finden Sie auf diesen Seiten heraus, wie Sie von dieser neuen erfolgreichen Therapie und ihrem Rehabilitations-Programm Gebrauch machen und profitieren können.

 

 

Im Fall von Muskel- oder Bänderrissen sind die Weichteile in den seltensten Fällen wirklich gerissen: Sie sind öfter bloss zusammengepresst. Wenn das passive Bewegen der Gelenke sogar von einer winzigen Fehlstellung eines Gelenkes beeinträchtigt wird, verkrampfen sich die Weichteile und die Bänder, was in den meisten Fällen geschieht. Der Patient hat dann vielleicht das Gefühl, er hätte ein Band gerissen, was aber nicht wirklich der Fall ist.

 

BANDSCHEIBENVORFALL (DISKUSHERNIE)

Wenn eine Bandscheibenvorwölbung oder ein Bandscheibenvorfall vorliegen (wenn der äussere Rand zu zerbrechen beginnt), ist es nötig, die Gelenke oberhalb und unterhalb der Bandscheibe mittels des GIGER MD® Therapieinstruments zu mobilisieren, um den Nucleus pulposus (der in der Bandscheibe als Stütze enthalten ist) in seine normale Position zurückzubringen. Die GIGER MD® Therapie wendet ein schmerzfreies und höchst erfolgreiches Vorgehen an. Die Mobilisierung mit dem GIGER MD® Therapieinstrument muss über mehrere Sitzungen erfolgen, da der Nucleus pulposus sich nicht sofort in die Bandscheibe zurückpressen lässt – sondern mittels des GIGER MD® Therapieinstruments langsam und sorgfältig zurückgeschoben werden muss. Die kleinen präzis regulierbaren Verschiebungen und Drehungen geben den Bändern und Wirbeln die Tendenz, in ihre ursprünglichen Positionen zurückzukehren. Je weiter die Bandscheibe hervorsteht, desto mehr Zeit braucht es, sie zurückzuschieben. In den meisten Fällen ist der äussere Rand betroffen und mit der GIGER MD® Therapie erfolgt die Besserung in viel kürzerer Zeit als mit konventionellen Behandlungsmethoden. Fehlende Behandlung mit dem GIGER MD® Therapie-instrument kann zur Verkratzung der äusseren Bandscheibe und dadurch zu deren Schwächung führen. Ab dem 60. Altersjahr verlieren die Bandscheiben etwa 20% ihres Wasseranteils und ihre Fähigkeit, sich von einer Hernie zu erholen, sinkt, aber eine operative Behandlung dieser Beschwerden kann unnötig sein und ist in jedem Alter äusserst gefährlich, da mit der Zeit die angrenzenden Gelenke einem konstanten ungleichmässigen Druck ausgesetzt sind, der Schmerzen und Ermüdungsbrüche verursachen kann.

 

DEGENERATIVE BANDSCHEIBENKRANKHEIT

Diese Krankheit bewirkt Risse und Sprünge am Rand einer Bandscheibe, was zu Herniation führen kann (wenn der Nucleus pulposus durch einen Sprung oder Riss im Bandscheibenrand freigelegt oder verschoben wird).

 

Die Beschwerden können durch anhaltenden und unregelmässigen Druck auf die Bandscheiben aufgrund der schlechten Haltung des Patienten und biomechanischer Deformitäten ausgelöst werden.

Das biomechanische Durcheinander in der Wirbelsäule und die normale Funktion der Lendenwirbelsäule werden durch die Mobilisierung mit dem GIGER MD® Therapieinstrument erfolgreich wiederhergestellt, indem die Gelenke von Beschränkungen befreit und allfällige bestehende oder drohende Herniationen korrigiert werden. Allfällige Risse oder Sprünge in den Bandscheiben werden dann in einigen Monaten verheilen, aber man muss sicherstellen, dass sie an der richtigen Stelle heilen, weshalb die Behandlung mit dem GIGER MD® Therapieinstrument unerlässlich ist.

 

ISCHIAS

Der Ischiasnerv befindet sich nahe an den angrenzenden Bandscheiben (1,2-1,5 mm), weshalb sogenannte diskogene Schmerzen entstehen können. Diese Schmerzen werden jedoch durch das Anbinden oder Reiben der Nervenhüllen verursacht und nicht durch die Bandscheiben selber, während die Kompression des Nervs nicht wirklich Schmerzen auslöst! Eine teilweise oder totale Durchtrennung würde zu Lähmung und Parese führen. Als Folge der Beeinträchtigung irgendwelcher Nervenwurzeln durch mechanische Reibung kann es zu Entzündungen kommen, was höchst schmerzhaft ist. Bei fehlender Behandlung mit dem GIGER MD® Therapieinstrument kann es zu Skarifikation im Bereich um die entzündete Hülle kommen, was mit der Zeit zu Devaskularisierung (verminderte Blutzufuhr in den Venen) führen kann.

Als allgemeiner Anhaltspunkt für Ischiasschmerzen gilt, dass die Hüften und Leiste von Nerven aus der L1 Ebene versorgt werden, die Oberschenkel von L1 und L2, das Knie von L3 und L4, die Wade, das Fussgelenk und der Fuss von L5 und S1 (in 85% der Fälle betroffen).

Die Behandlung von Ischias kann problemlos durch die Dekompression des Ischiasnervs mit dem GIGER MD® medical device auf der Höhe des betroffenen Gelenks erfolgen, um den Ursprung der Reibung gegen den Nerv zu beseitigen. Schon nach einer einzigen Sitzung kann sich eine Wirkung einstellen, wenn neuromuskuläre und Skelettfunktionen wiederhergestellt werden. Beim Ausführen der GIGER MD® Therapie fühlt sich der Patient völlig sicher. Er kann die untere Wirbelsäule entspannen und ohne Schmerzen therapieren. Der Benutzer bestimmt die Winkelanpassung durch die Position seiner Füsse und kontrolliert die Winkelgeschwindigkeit seiner Übungen selbst.

 

STENOSE

Stenose (Verengung) kann sowohl Blutgefässe wie auch den Rückenmarkskanal beeinträchtigen. Im Fall der kardiovaskulären Stenose verursachen Stoffwechselstörungen eine Verengung der Gefässe durch Ablagerung fettiger Rückstände, während bei der spinalen Stenose die Verengung des Rückenmarkskanals durch vier Faktoren bedingt sein kann: (1) Vererbung, (2) Entwicklung, (3) Degeneration oder (4) Trauma.

Der allgemeine Behandlungsansatz besteht darin, die Mobilität der Gelenke in den betroffenen Bereichen zu testen und zu überprüfen, ob die Schmerzen lokalisiert oder übertragen sind. Sekundäre Symptome wie Taubheit, Gliedmassentemperatur, Muskelschwäche und andere neurologische Ausfälle können für die Wahl des richtigen Ansatzes hilfreich sein. Die passive Mobilität der betroffenen Gelenke kann nur mit dem GIGER MD® Therapieinstrument für jeden der sechs möglichen Bewegungsradien erfolgreich wiederhergestellt werden: Adduktion, Abduktion, Flexion, Extension, laterale Flexion auf beide Seiten und Rotation.

 

SPONDYLOLISTHESE

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch ein Vorwärtsrutschen (vordere Verschiebung) einer oder mehrerer Wirbel, das unweigerlich zu Stenose im Rückenmarkskanal führt. Eine Verschiebung kann auftreten, wenn die angrenzenden Ligaturen schwach sind, was im Lendenbereich oft der Fall ist, vor allem bei Personen, die sehr viel sitzen.

Wenn der Patient auf dem GIGER MD® Instrument mit um 90% angewinkelten Beinen liegt, so ist die Vertiefung weniger tastbar, weil der Druck auf die Wirbelsäule in der liegenden Position um 25% verringert wird und die Wirbel sich durch die kleinen durch das GIGER MD® Instrument indizierten Verschiebungen und Rotationen selber wieder ausrichten können.

 

SPONDYLOLYSE

Diese Beschwerde ruft Ermüdungsbrüche in den interartikulären Abschnitten der Wirbel hervor und entsteht als Folge von Deformität oder Trauma. Die L5- und S1-Gelenke sind anfällig für Verletzungen und diese treten bei 5% der Bevölkerung auf. Das Ligamentum fluvum (das die Bänder der Wirbel stützt) wird dicker und Weichteile werden in grösserer Menge produziert, was die lokale Vaskularität und Nervenversorgung beeinträchtigt. Die Biomechanik des Segments wird behindert und die Knochendichte kann sich verändern, was zu Steifheit und verringerter Mobilität der betroffenen Gelenke führen kann. Es ist hauptsächlich eine Entwicklungskrankheit, die oft Spondylolisthese verursacht. Extensionen und laterale Flexion führen zu einer Zunahme der Belastung der interartikulären Abschnitte, aber nach dem 20. Altersjahr reagiert die Wirbelsäule auf die Krankheit, indem sie sich ihre eigenen Stabilitätsmöglichkeiten schafft.

 

Allgemeine Nervenwurzelauswirkungen

Ein eingeklemmter oder zusammengepresster Nerv kann durch eine plötzliche Bewegung oder irgendeine kleinere Verletzung entstehen. Diese Beschwerden sind zwar mühsam und verursachen Schmerzen, Taubheit oder Prickeln in Armen, Händen oder Fingern etc., sie können aber problemlos durch Mobilisierung mit dem GIGER MD® Therapieinstrument behandelt werden: Sorgfältige oszillierende Bewegungen mittels des GIGER MD® Therapieinstruments auf die richtige Wirbelsäulenebene angewandt, lösen das Problem meistens sofort, indem sie den Druck auf den Nerv beheben.

 

Rücken- und rückenbezogene Beschwerden/ Schmerzen:

- Lendenwirbelschmerzen/ Lumbago

- Nackenschmerzen

- Schleudertrauma

- Ischias (Beinschmerzen)

- Migräne und Kopfschmerzen

- Arthritis/ Rheumatismus

- Bandscheibenschaden

- Sportverletzungen

- Schulter- und Armschmerzen

- ‚Eingeschlafene’ Glieder, Taubheit, Schwindel

- Gelenkschmerzen (Ellbogen, Knie, Handgelenke, Fussgelenke)

 

 

Chronische Rückenschmerzen können die Folge von Inaktivität, Verletzung, emotionaler Anspannung, fehlerhafter Körpermechanik oder zusammengefallener Haltung sein. Die GIGER MD® Therapie hilft Ihnen, die Ursachen Ihrer Rückenprobleme zu erkennen und trifft deren Wurzel, indem es nicht nur die grossen motorischen Muskeln, sondern vor allem auch die inneren Stützmuskeln durch genau kontrollierte Übungen entspannt.

 

Wie Sie sehen, trainiert das GIGER MD® Therapie-instrument zur Schmerzvermeidung nicht nur die Muskeln für die korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule, sondern verbessert auch die Schmierung der Gelenke. Das Gute an dieser Behandlung ist, dass eine Linderung der Schmerzen im unteren und oberen Rücken schon nach Stunden oder Tagen, und nicht erst nach Monaten, Jahren oder gar nie festgestellt werden kann.

 

www.gigermd.com

 

Letzte Aktualisierung: 7. Februar 2007

 

 

 

Rückenschmerz-Patient

 

Rückenschmerz-Patient

 

Rückenschmerz-Patient

 

Rückenschmerz-Patient

 

 
 

Home Page                 Funktion und Struktur des Rückens                  Ursachen

Grundlagen der GIGER MD® Therapie     Wirksamkeit      Zusammenfassung

Statements von Patienten           Kontakt